top of page
Music Room

ABOUT ME

Warum ist es mir wichtig christliche Musik zu machen?
Ich hatte das Glück in einem christlich-freikirchlichen Elternhaus aufzuwachsen, ohne dabei in religiöse Zwänge gepresst zu werden. Beten gehörte zu Alltag und ich habe früh mitbekommen, das Gebet etwas verändert. Es sind nicht nur Wunder, die ich auch erleben durfte, sondern vielmehr die  Last, die es mir von den Schultern nimmt, wenn ich mal wieder nicht so toll bin, wie ich es gerne wäre und Vergebung brauche oder Trost, wenn ich nicht weiter weiß. Es verändert nicht immer die Umstände in meinem Leben, aber häufig meine Sichtweise. Ich möchte mit meiner Musik andere ermutigen, sich mit Jesus als Erlöser und Gott als liebenden Vater auseinander zu setzen
. Wie könnte ich schweigen, nachdem was ich schon alles Erleben durfte? Ich muss einfach von dieser unbegreiflichen Liebe singen, aber auch von Klagen und Sorgen.

 

Warum ein Schwerpunkt auf Lobpreis und Anbetung?

Zum einen fordert uns die Bibel an vielen Stellen dazu auf.  Gott will angebetet werden:
"
Doch es kommt die Zeit – ja, sie ist schon da –, in der die Menschen den Vater überall anbeten werden, weil sie von seinem Geist und seiner Wahrheit erfüllt sind. Von solchen Menschen will der Vater angebetet werden." (Johannes 4:23)
Anbetung fokussiert mein Herz auf Gottes Liebe, seine Größe und Allmmacht, was mich auch selbst ermutigt und in mir Dankbarkeit weckt. Ein Dankbares Herz macht das Leben so viel angenehmer. Mir selbst helfen Anbetungslieder dabei mich auf Gott zu konzentrieren und mich IHM näher zu fühlen, gerne nehme ich andere auf diesem Weg mit. 

 

 

Mein Musikalischer Werdegang

Mein erstes Lied habe ich im Alter von 16 Jahren auf einem regionalen Jugendfestival geschrieben. Heute, mehr als 30 Jahre später, verfüge ich über langjährige Bühnenerfahrung. Von 1998 bis zur Schließung 2018war ich Inhaber des christlichen Independent Label "HOPE-MUSIC" und habe als Komponist, Songwriter und Produzent mehrere Alben mit verschiedenen Künstlern und Chören aufgenommen.

Seit 2021 bin ich wieder zurück zu den Wurzeln und schreibe wieder Lieder für mich selbst.
Lieder von Anbetung, Lobpreis und Anbetung bis hin zu Gospel. Ich freue mich sehr, dass die Single „Chainbreaker“, die ich mit meiner Frau Silke aufgenommen habe, von immer mehr Radiosendern auf der ganzen Welt gespielt wird.

Der Weg, der hinter mir liegt, wäre ohne den alllerersten Song und dem Anstoß von dem Songwriter  Henry Bran aus El Salvador nie möglich gewesen. Als wir beide bei diesem Jugendfestival mit unseren Gitarren da saßen, sagte er zu mir: „Hör auf, ständig Songs von anderen Künstlern zu spielen! Du wirst immer mit ihnen verglichen. Du musst nicht wie Micael Jackson klingen. Einfach nur wie Hagen Rösler und authentisch sein. Komm, schreib jetzt gleich ein Lied!“ Und so habe ich es versucht und mein erstes Lied geschrieben. Der Text war holprig und als ob das nicht schon Aufregung genug wäre, holte er mich am nächsten Tag auf die Bühne und ich musste den Titel gleich vor 750 Leuten singen.

bottom of page